Frauen schlafen mit einem Welpen besser als mit ihrem Freund: lernen

post-title

Viele Menschen lieben es, nachts mit ihren Haustieren zu kuscheln, besonders in den kalten Wintermonaten. Wenn Sie also eines dieser Mädchen sind, die lieber mit Ihrem Hund als mit jemand anderem schlafen, fühlen Sie sich nicht schlecht, denn Ihr pelziger Freund ist ein besserer Begleiter als Ihr Partner.

Ja, einer neuen Studie zufolge ruhen sich Frauen viel mehr aus, wenn sie mit einem Hund im Bett liegen, als mit einem anderen Menschen. Also, wenn Sie das nächste Mal mit Ihrem Freund streiten, fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie ihn auf die Couch schicken.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Im Grunde konzentrierten sie sich auf die Untersuchung der Schlafqualität.

Die Teilnehmer füllten nachts Fragebögen zu ihren Schlafgewohnheiten und ihrer Schlafqualität aus. Sie wurden gefragt, wie sicher und komfortabel sie sich fühlten, wenn sie mit einem Hund schliefen. Frauen mit Partnern wurden gefragt, wie sich die andere Person nachts auf ihren Schlaf, ihre Gefühle und ihre Sicherheit auswirkte.

Auf Wiedersehen Männer

Dies führte zu der Schlussfolgerung, dass das Schlafen mit anderen Menschen äußerst unangenehm und stressig werden kann und den Schlaf von Frauen beeinträchtigt. Die Forscher Christy Hoffman, Haylee Stutz und Tarrie Vasilopoulos berichteten über Folgendes:

Im Vergleich zu Frauen, die mit menschlichen Partnern schlafen, ist das Schlafen mit Hunden ruhiger und bringt ein größeres Gefühl von Komfort und Sicherheit.

Die Paare sind die meisten Ursache Schlafstörungen bei Frauen, weil Hunde weniger wahrscheinlich sind, sie zu stören und sie aufzuwecken. Es scheint, dass Männer ein bisschen mehr Zeit auf dem Sofa im Haus verbringen müssen.

Ein Welpe ist das Beste

Die Studie fügte hinzu, dass Hundebesitzer tendenziell bessere Traumgewohnheiten und strengere tägliche Routinen haben als diejenigen, die keine haben:

Hundebesitzer müssen sich an die Bedürfnisse ihrer Hunde anpassen, um jeden Morgen auf die Toilette zu gehen, und dies hilft ihnen dabei, eine relativ strenge Aufwachroutine einzuhalten. Und die Hauptschlafzeiten von Hunden fallen tendenziell enger mit denen des Menschen zusammen.

Welpen als Mitbewohner reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Albträumen, und die Besitzer nehmen sich weniger Zeit, um einzuschlafen, um die Sicherheit zu gewährleisten, die sie bieten.

Leider gilt es nicht bei Katzen

Die Studie zeigte auch, dass Katzen ebenso schlechte Begleiter sind, um einen angenehmen und langen Schlaf zu haben; Hoffman sagte:

Katzen im Bett hingegen sind genauso katastrophal wie Menschen und bieten weniger Komfort und Sicherheit.

Tut mir leid, Mädels, es sieht so aus, als müsstest du dich zwischen deinem Lieblingshaustier und ihm entscheiden, zumindest wenn du ins Bett gehst.

11 Anzeichen wie dein Hund zu dir sagt "Ich liebe dich" (Dezember 2019)


Top