Verwandle deine Töchter in Sportprinzessinnen, um weibliche Stärke zu demonstrieren

post-title

Die Stereotypen in den Rollen von Mann und Frau sind immer weniger, obwohl es Eltern gibt, die ihren Töchtern weiterhin Rosa und ihren Kindern Blau anhaben. Dies ist ein kulturelles Phänomen, das leider von Generation zu Generation gefördert wurde.

Es gibt jedoch eine Gruppe von Eltern, die mit diesen Mustern brechen und das Gegenteil fördern, so wie es die Fotografin Heather Mitchell tat, als sie ihre Töchter als Sportprinzessin festhielt.

Heather hatte die Idee, weibliche Macht durch Fotografien einzufangen. Die Idee entstand jedoch nicht auf unterhaltsame Weise, sondern nach einigen Kommentaren über seine achtjährige Tochter.

Die Kleine war in ihrer Softball-Praxis, Heather sprach mit anderen Müttern und plötzlich sagte eine von ihnen: Ihre Tochter ist nicht sportlich, sie ist ein weiblicheres Mädchen und Sie sollten so bleiben.

Für Heather ist es kein Widerspruch, Sport zu treiben und gleichzeitig weiblich zu sein, da die Verwendung von Rouge und Schuhen die Kraft beim Schlagen eines Balls oder beim Halten eines Schlägers nicht verringert.

Aus diesem Grund hat sie am nächsten Tag die Schönheit ihrer Töchter eingefangen und das Beste aus sportlicher Grobheit und Weiblichkeit gemischt. Minuten nachdem er die Bilder auf seinem Facebook-Account gepostet hatte, erhielt er Freundschaftsanfragen, Anfragen für ähnliche Sitzungen und Interviews von verschiedenen Medien.

Während eines Interviews für Heute NBC Philadelphia, Heather gestand:

Ich habe alle angebotenen Sportarten ausgeübt und bei jedem Spiel Lippenstift verwendet. Ich habe nie einen Kommentar erhalten, der dem meiner Tochter ähnelte.

Unsere Töchter müssen sich nicht entscheiden. Meine Eltern lehrten mich, dass ich das sein könnte, was ich wachsen wollte. Ich habe nicht bemerkt, bis ich viel älter war, dass nicht jeder so gesegnet ist.

Egal was Ihre Träume sind, sie können es immer erreichen, aber Sie müssen sich daran erinnern, dass es keinen Schimmel gibt und dass wir in der Lage sein müssen, alles zu brechen, was uns an eine Realität bindet, die nicht wahr ist und zu ewigem Unglück führt.

Jetzt ist seine Veröffentlichung viral geworden und wurde mehr als 190.000 Mal geteilt. heißt: Weil man alles kann.

Robert Betz: Ihren Kindern nahe kommen in der Meditation (August 2019)


Top