Dieser Brief von Emilia Clarke, Emma Watson und 190 britischen Schauspielerinnen gegen sexuelle Belästigung lässt Ihre Haut krabbeln

post-title

Nachdem Hollywood aufgrund von Vorwürfen der Belästigung in den Skandal explodiert war, schlossen sich Schauspielerinnen wie Keira Knightley, Emma Watson, Emilia Clarke und andere 190 britische Dolmetscher gegen Belästigung, sexuellen Missbrauch und Straflosigkeit in allen Branchen an Brief veröffentlicht in Der Beobachter Am selben Tag fand die Verleihung der Bafta-Kinopreise statt, zu der die Schauspielerinnen in schwarzer Kleidung als Zeichen der Solidarität mit der sexuellen Suchtbekämpfungsbewegung Times Up kamen.

Die Zeit ist abgelaufen

Seit dem sind fast vier Monate vergangen New York Times in Hollywood sexuelle Belästigung aufdecken. Danach sind die Stimmen der Frauen wieder zu hören, aber diesmal helfen sie Frauen, die in der übrigen Welt Opfer von Belästigungen geworden sind. Times Up ist die Kampagne, in der Fälle von sexuellem Missbrauch gezielt gefordert werden.

Schauspielerinnen aus aller Welt zeigen ihre Unterstützung

Emilia Clarke, Emma Watson, Keira Knightley, Claire Foy, Carey Mulligan, Emma Thompson, Felicity Jones, Gwendoline Christie, Kate Winslet, Poppy Delevingne, Rebecca Hall, Rosamund Pike, Saffron Burrows, Saoirse Ronan, Sienna Miller und Vanessa Kirby , sind nur einige der 190 Namen britischer Schauspielerinnen, die in dem in Der WächterIn einer Initiative, die den von seinen Kollegen gekeimten Hollywood-Schauspielerinnen folgt, fördern sie die Times-Up-Bewegung.

Es gibt Wörter, die die Geschichte verändern könnten

Der Brief erklärt die Gründe, warum es in Großbritannien eine Mobilisierung gegen Sexismus geben muss.

Hier im Vereinigten Königreich befindet sich diese Bewegung an einem kritischen Punkt. Das geschlechtsspezifische Lohngefälle ist für Frauen in den Zwanzigern fünfmal so ausgeprägt wie vor sechs Jahren. Untersuchungen im Vereinigten Königreich haben ergeben, dass mehr als die Hälfte der Frauen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlitten hat

Welche Rolle spielt unsere Branche bei der Förderung der Vision einer egalitären Gesellschaft? Wir glauben, dass immens. Wir glauben, dass wir unsere Macht als Kommunikatoren und Konnektoren nutzen müssen, um die Art und Weise zu verändern, wie die Gesellschaft uns sieht und behandelt. Wir müssen die Art von Weiblichkeit untersuchen, die unsere Branche fördert und an die Welt verkauft

Endlich unterhalten wir uns untereinander, mit unseren Chefs, in unseren Gewerkschaften, mit unseren männlichen Verbündeten und konfrontieren unsere Angreifer und ihre Komplizen. Wo in der Filmindustrie Isolation und Stille herrschten, gibt es jetzt Verbindung und Stimme. Wo es Internalisierung und Schuld gab, gibt es jetzt Selbstanalyse und Befragung. Wir verbinden und arbeiten mit Kollegen, Männern und Frauen, auf einem wirklich transformativen Weg zusammen. Dieses Gerät war inspirierend für alle. Wir wollen ein Teil davon sein.

Es gibt noch viel zu tun

Es ist bekannt, dass Emma Watson wenige Stunden nach der Veröffentlichung des Briefes eine Spende in Höhe von einer Million Euro an den neuen Fonds für Gerechtigkeit und Gleichstellung in Großbritannien geleistet hat Opfer sexueller Belästigung.

Emilia Clarke wäre während 'Game of Thrones' fast gestorben (Dezember 2019)


Top