So verändern sich Freundschaften im Laufe der Zeit

post-title

Persönliche Berufe, familiäre Verpflichtungen und lange Arbeitszeiten sind Faktoren, die die Freundschaft im Erwachsenenleben zunehmend komplexer gestalten. In der Hierarchie der Beziehungen steht normalerweise die Freundschaft an letzter Stelle. und Paare, Eltern und Kinder, stehen an erster Stelle.

Freundschaft ist eine einzigartige Beziehung, denn im Gegensatz zu familiären Beziehungen ist dies eine Bindung, die wir wählen und der es an einer formalen Struktur mangelt. Sie würden nicht Monate ohne ein Gespräch mit Ihrem Partner verbringen, aber Sie könnten diese Zeit verbringen, ohne einen Freund zu sehen. Der Grund? Wir sind mit unseren Freunden nicht so verbunden wie mit dem Paar, der Arbeit oder der Familie.



Wenn sich die Menschen der Mitte ihres Lebens nähern, haben sie tendenziell mehr Verpflichtungen und Aktivitäten, die fast die ganze Zeit in Anspruch nehmen, und viele von ihnen sind dringlicher als Freundschaft. Schließlich ist es einfacher, eine Kaffeepause mit einem Freund zu verschieben, als nicht am Spiel Ihrer Kinder teilzunehmen oder eine Geschäftsreise abzusagen.

Die Zeit, in der ein durchschnittlicher Erwachsener am meisten investiert, ist in Beruf und Familie. Nicht jeder heiratet oder hat Kinder, aber auch diejenigen, die ledig bleiben, haben ihre Freundschaftsbeziehungen von den Partnern anderer beeinflusst. Die neuen Freundschaften, die im mittleren Alter gepflegt werden, gehören im Allgemeinen zu einem anderen sozialen Kreis: Sie sind die Mitarbeiter oder die Eltern der Freunde ihrer Kinder, weil es einfacher ist, bei ihnen zu bleiben, weil sie bereits eine haben Entschuldigung, um Zeit miteinander zu verbringen. Darüber hinaus haben Erwachsene das Bedürfnis, in ihren Beziehungen sensibler zu sein, und fordern von ihren Freunden nicht so viel, weshalb sie aufhören, Erwartungen an sie zu stellen.



William Rawlins, Professor an der University of Ohio, erklärt:

Der bittersüße Aspekt des Erwachsenenalters beginnt mit der Freundschaft und dem üppigen und tiefen Aspekt, der Ihnen hilft, herauszufinden, wer Sie sind und was folgt. Und was Sie am Ende der Jugend feststellen, ist, dass Sie jetzt keine Zeit mehr für die Menschen haben, die Sie bei diesen Entscheidungen unterstützt haben.

Im Laufe des Lebens schließen die Menschen Freundschaften und pflegen sie auf unterschiedliche Weise. Es gibt Menschen, die unabhängig sind und Freunde finden, wo auch immer sie hingehen. Sie haben wahrscheinlich mehr freundschaftliche Verabredungen als tiefe Freundschaften. Andere, die anspruchsvollsten, haben nur wenige Freunde, die mit den Jahren eng verbunden sind, aber diese Nähe impliziert, dass der Verlust eines dieser Freunde verheerend sein könnte. Am flexibelsten sind diejenigen, die alte Freunde behalten, aber immer und überall Menschen treffen.



Langfristig nehmen die Aufgaben, die unsere Zeit beschäftigen, im Alter ab. Sobald die Menschen in den Ruhestand treten und ihre Kinder gewachsen sind, scheint es mehr Zeit zu geben, um wieder mit Freunden zu teilen. Menschen neigen dazu, sich mit alten Freundschaften wieder mit denen zu verbinden, die den Kontakt verloren haben, und mehr Zeit mit ihnen zu verbringen, da sie in diesem Stadium anfangen, die Erfahrungen zu privilegieren, die sie in dem Moment, in dem sie für eine Verpflichtung oder ein Engagement handeln, glücklicher machen.

Facebook: Wie Soziale Netzwerke unsere Freundschaften verändern (September 2020)


Top