Dieser Illustrator zeigt die wahren Geschichten des Machismo, unter denen Frauen jeden Tag leiden

post-title

Alle Frauen haben mindestens eine Geschichte von Macho-Gewalt zu erzählen; Unter den sozialen Netzwerken hat sich zum Glück ein Unterstützungsnetzwerk für Frauen gebildet, die sich mit Mut bewaffnet haben, ihre Geschichten sichtbar zu machen. Wenn wir die Erfahrungen eines anderen kennen, fühlen wir uns weniger allein und besser verstanden.

Anabel Lorente ist eine 24-jährige Spanierin, die an einem Projekt namens gearbeitet hat Wahre Begebenheit, in denen sie szenen zeichnet, die auf realen ereignissen von situationen basieren, unter denen frauen aufgrund des machismo von tag zu tag leiden, nicht nur von seiten der männer, sondern - auch wenn es absurd erscheint - auch von frauen.

Ich wollte nicht angerufen werden Feministin

Bevor sie diese Serie von Videos hochlud, sagte Anabel, sie habe sich nicht als Feministin identifiziert und den Begriff Equalism bevorzugt, aber als sie ihre Erfahrungen öffentlich machte und sah, dass sich so viele Frauen identifiziert fühlten, tat etwas in ihr klicke und er erkannte, dass hinter all seinen Erfahrungen ein feministischer Hintergrund steckte.

Alles begann, weil ich gelangweilt war

Obwohl er schon immer gern zeichnete, widmet er sich nicht professionell der Illustration, sondern entschloss sich eines Tages aus Langeweile, den Bleistift für das digitale Zeichnen zu nehmen und begann, die ersten Skizzen anzufertigen. Dann kam er auf die Idee, sie an seinen Computer weiterzuleiten und mit einem Video-Editor zu animieren.

Die Sichtbarkeit von machismo ist sehr wichtig

Anabel sagt, dass sie eine lange Liste von Geschichten hat, die sie erzählen möchte. Aus dem Video Als ich zu einem Kollegen nein sagte, sagt, dass er viele Kommentare von Frauen erhalten hat, die die gleiche Situation durchgemacht und die Angst ausgedrückt haben, die sie durch die bloße Tatsache empfunden haben, einen Mann abzulehnen, der sich nicht darum kümmert. Deshalb glaubt er, dass Sichtbarkeit in einer Gesellschaft wichtig ist, in der Frauen für alles verantwortlich gemacht werden, was ihnen passiert.

Frauen sollten nicht beschuldigt werden

Die meisten Kommentare, die er erhalten hat, sind gut und sowohl das Einfühlungsvermögen als auch die Unterstützung, die die Menschen für ihre Arbeit gezeigt haben, sind überwältigend. Aber wie alles in diesem Leben gibt es auch die Seite Hasser des Internets, das sie zum Opfer von Ablehnung und sexistischen Äußerungen gemacht hat:

Mit diesen Videos wurde mir klar, warum Frauen diese Dinge nicht zählen. Wir denken, dass sie uns die Schuld geben werden und das sollte nicht so sein.

A Sociologia é um Esporte de Combate (Multi-Legendas) (August 2019)


Top