Stress und Angst können auch Rhinitis verursachen

post-title

In vielen Fällen kann Stress Allergien auslösen, eine der häufigsten ist Dermatitis; Aber auch Rhinitis kann mit psychologischen Faktoren wie Stress und Angst zusammenhängen.

Rhinitis ist die entzündliche Veränderung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die oft mit Nasenausfluss, Kribbeln und Stechen einhergeht - was sich manchmal auf den gesamten Kopf erstrecken kann -, Niesen und manchmal sogar Bindehautentzündung.

Obwohl der Ursprung der Rhinitis vielfältig sein kann, wie z. B. eine Infektion, eine Allergie oder plötzliche Temperaturschwankungen, kann er in anderen Fällen mit Angstzuständen und emotionalen Erregern zusammenhängen, die einen auslösenden Reiz auslösen.

Unal, Berksun, Kinikli und Kaya führten 1991 eine Stichprobe von 23 Allergikern und 25 gesunden Probanden durch, bei denen ein Großteil der Allergiker Angstsymptome aufwies.

In einer späteren Studie (1995), in der 177 ambulante Patienten aus einem Krankenhaus untersucht wurden, wurde der Schluss gezogen, dass allergische Rhinitis mit Angst verbunden ist, und die Emotionen bei Patienten, bei denen die Erkrankung länger bestand, verstärkt wurden.

Auf der anderen Seite manifestiert sich allergische Rhinitis durch Niesen, verstopfte Nase, Husten, Juckreiz an Augen, Ohren, Nase und Rachen, was häufig auf den Pollen zurückzuführen ist, der während der Jahreszeiten, insbesondere im Frühjahr, vorhanden ist. Um die Symptome in diesem Fall zu lindern, werden Nasensprays sowie spezielle Injektionen empfohlen, damit der Organismus an Pollenempfindlichkeit verliert.

Dieser Zustand kann auch durch Umweltprobleme wie Staub, Smog, Passivrauchen und sogar durch starke Gerüche wie Parfums verursacht werden.

Klimaveränderungen können auch Rhinitis verursachen, Feuchtigkeit entzündet die Membranen in der Nase. Andere Faktoren wie scharfer Verzehr, warme Speisen und alkoholische Getränke können eine Schwellung der Nase und eine verstopfte Nase verursachen.

Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen und andere, die gegen Bluthochdruck angezeigt sind, sind häufige Faktoren für nicht allergische Rhinitis sowie physiologische Zustände wie Schwangerschaft, Menstruation, orale Kontrazeptiva, Hypothyreose und sogar Schlaf auf dem Rücken.

My Pain Has No Cure (Dezember 2019)


Top