Klein mit zerebraler PARALYSE erreicht nach einem Triathlon die META ohne Gehhilfe

post-title

Dies ist der unglaubliche Moment, in dem ein Kind mit Zerebralparese seinen Geher, mit dem er sich selbst hilft, beiseite legt, um die Ziellinie eines anstrengenden Triathlons zu überschreiten.

Bailey Matthews ist ein 8-jähriger Junge aus Nottinghamshire, England, der sich für den Triathlon in North Yorkshire entschieden hat. Das Besondere an dieser Geschichte ist, dass Bailey kein normales Kind ist. Er wurde 9 Wochen früher geboren und ab 18 Monaten mit Zerebralparese diagnostiziert, was zu Koordinations- und Mobilitätsproblemen führt. Um Ihnen das Laufen zu erleichtern, müssen Sie einen sperrigen Läufer verwenden.

Langsam, aber mit festem Schritt erreichte Bailey die letzte Strecke des Triathlons. In diesem Moment tat er etwas, das das Ereignis in etwas Magisches verwandelte: Er ließ seinen Läufer los und beschloss, die Ziellinie mit seinem eigenen Fuß zu überqueren. Trotz mehrmaligen Sturzes stieg er immer wieder stetig auf, bis er sein Ziel erreichte: die Ziellinie zu überqueren.

Bailey erhielt während des Rennens keinerlei Hilfe oder besondere Behandlung von den Organisatoren. Er rechnete nur mit der Begleitung seines Vaters, der die 100 Meter Schwimmen, die 4 Kilometer mit dem Fahrrad und das Rennen über 1.300 Meter, das er absolvierte, an seiner Seite verbrachte.

Im Ziel warteten seine Mutter und sein kleiner Bruder mit offenen Armen auf ihn. Und auch eine Medaille speziell für ihn, in Anerkennung der Beendigung des Wettbewerbs und seiner Entscheidung und seines Willens, alles zu überwinden.

Seine Mutter Julie Hardcastle sagte:

Man kann in seinem Gesicht sehen, als er ankam und alle sah, dass dies seine Art war, mit Stil abzuschließen und allen zu zeigen, wozu er fähig war. Es war die Reaktion auf die Menge, die ihn dazu drängte.

What is The Nature of Reality - and Ancient History (Dezember 2019)


Top