Wenn Sie so tun, als ob Sie bei der Arbeit glücklich wären, kann dies zu Alkoholproblemen führen: Lernen Sie

Wenn Sie eines der Mädchen sind, die arbeiten, um Kunden zu betreuen, werden Sie wissen, dass sie Sie manchmal verrückt machen können, weil sie wirklich irrational werden. Dann lautet das Motto: Der Kunde hat immer Recht, manchmal ist es sehr weit von der Realität entfernt.

Der Umgang mit ihnen ist schwierig. Manchmal vergessen sie, dass Mitarbeiter auch Menschen mit Gefühlen und Emotionen sind. Sie versuchen jedoch, ein Lächeln aufzusetzen und ruhig zu bleiben, ohne zu wissen, dass eine vorgetäuschte Ruhe zu Alkoholproblemen führen kann.

Eine Gruppe von Forschern der State University of Pennsylvania und der University of Buffalo untersuchte die Trinkgewohnheiten von Arbeitnehmern, die mit Kunden (Angestellte von Kaufhäusern, Lehrern, Ärzten usw.) zu tun haben, und stellte fest, dass diejenigen, die ihre Gefühle verstecken, zum Trinken neigen mehr nach der Arbeit.



Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, analysierten wir die Daten aus Interviews, die die National Institutes of Health der Vereinigten Staaten mit dreitausend Teilnehmern für die nationale Umfrage zu Stress und Gesundheit am Arbeitsplatz durchgeführt haben:

Das Vorgeben eines Lächelns oder das Unterdrücken von Emotionen bei Kunden hängt mit dem Trinken aufgrund von Arbeitsstress und negativen Gefühlen zusammen. Es ist nicht nur das Gefühl schlecht zu sein, das zum Trinken führt, sondern je mehr sie negative Emotionen unterdrücken, desto weniger Kontrolle haben sie über ihre Trinkgewohnheiten nach der Arbeit.

Alicia Grandey, Professorin für Psychologie.

Der Grund ist noch nicht klar, aber Grandey glaubt, dass dies daran liegt, dass es viel Selbstbeherrschung erfordert, sich vor verärgerten Kunden glücklich zu machen, und dies ist erschöpft, wenn der Arbeitstag zu Ende ist. Obwohl es gut ist, eine positive Einstellung beizubehalten, ohne sich von den komplizierten Situationen überwältigen zu lassen, ist es vielleicht nicht so gut, den ganzen Tag im Rahmen der Arbeit zu lächeln, wie es scheint.



Laut den Forschern könnte der Schlüssel in der persönlichen Belohnung liegen, weil zum Beispiel Krankenschwestern ihre Emotionen vertuschen müssen, um den Patienten zu trösten und zu beruhigen, was ihnen Befriedigung gibt. Aber ein Mitarbeiter von a Call Center Er wird selten zum selben Kunden zurückkehren, daher ist die Aufgabe anstrengender.

In erster Linie kann Alkohol Sie hemmungslos, euphorisch und kontaktfreudig machen, anscheinend positive Auswirkungen haben, aber auf lange Sicht wird Ihre Gesundheit irreparabel beeinträchtigt.

  • Herz-Kreislauf-Probleme Abhängig von der Menge des konsumierten Alkohols kann das Trinken den Blutdruck so weit erhöhen, dass es zu Bluthochdruck kommt.
  • Krebs Obwohl Leberkrebs am häufigsten vorkommt, besteht auch das Risiko, an Brust-, Mund- und Darmkrebs zu erkranken. Wenn in Ihrer Familie eine Vorgeschichte dieser Krankheiten vorliegt, steigt das Risiko, dass Sie daran leiden.
  • Übergewicht Eine Dose Bier hat etwa 145 Kalorien. Außerdem macht das Trinken Appetit und führt dazu, dass Sie außer Kontrolle geraten. Wenn Sie hinzufügen, dass die Cocktails mit Ananassaft, Orangensaft und anderen Zusätzen zubereitet werden, erhalten Sie als Ergebnis eine Kalorienbombe.
  • Gedächtnisverlust Alkohol verursacht einen permanenten neuronalen Verlust, der mit Gedächtnisverlust und kognitiven Beeinträchtigungen zusammenhängt. Dies führt zu Demenz. Darüber hinaus führt es zu Veränderungen des Schlafes und des Charakters, die Sie zu einer schwer zu behandelnden Person mit schlechter psychischer Gesundheit machen.

Sauf-Experiment: Wie verändert mich Alkohol? | Saufen wir zu viel? Folge 1 (Oktober 2021)


Top