Milla Jovovich berichtet von der grauenvollen Erfahrung ihrer Abtreibung

post-title

Die Ereignisse ereigneten sich 2017, aber da der US-Bundesstaat Georgia kürzlich das Gesetz zum Verbot der Abtreibung nach sechs Wochen Schwangerschaft verabschiedete, sprach Milla Jovovich von der herzzerreißenden Situation, die er erlebte, als er das erwartete Baby verlor.

Milla hat zwei Kinder, Ever of 11 und Dashiel von vier Jahren, mit ihrem Ehemann, dem Regisseur Paul W.S. Anderson 2017 war sie fast in der Mitte ihrer Schwangerschaft, als sie einen Film in Europa drehte und aus medizinischen Gründen eine Abtreibung benötigte.

Unser Recht als Frau, durch erfahrene Ärzte einen sicheren Schwangerschaftsabbruch zu erreichen, steht erneut auf dem Spiel. Am vergangenen Dienstag hat der Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, ein drakonisches Gesetz verabschiedet, das alle Abtreibungen nach sechs Wochen verbietet, bevor die meisten Frauen feststellen, dass sie schwanger sind, auch bei Vergewaltigung oder Gewalt. Inzest

Abtreibung ist für Frauen emotional schwierig, da sie unter unsicheren und ungesunden Bedingungen durchgemacht werden müssen. Ich selbst hatte vor zwei Jahren eine Notabtreibung, war im vierten und halben Monat schwanger und war in Osteuropa. Ich bekam vorzeitige Wehen und sie sagten mir, dass ich während des gesamten Verfahrens wach sein müsse. Es war eine der schrecklichsten Erfahrungen, die ich je gemacht habe. Ich habe immer noch Albträume.

Ich war alleine und hilflos. Wenn ich daran denke, dass Frauen sich den neuen Gesetzen stellen und zu einer illegalen Abtreibung greifen müssen, krampft mir der Magen um die Ohren.

Ich fiel in die Spirale der schlimmsten Depression meines Lebens und musste hart arbeiten, um den Ausweg zu finden. Ich nahm mir eine Weile Zeit für meine Karriere. Ich habe mich monatelang isoliert und musste vor meinen beiden großartigen Kindern stark sein. Ich fing an, im Garten zu arbeiten, mich gesünder zu ernähren und täglich ins Fitnessstudio zu gehen, weil ich keine Antidepressiva nehmen wollte, es sei denn, ich hätte die anderen Alternativen ausprobiert. Gott sei Dank habe ich den Weg aus dieser persönlichen Hölle gefunden, ohne auf Medikamente zurückzugreifen, aber die Erinnerung an das, was ich durchgemacht habe und was ich verloren habe, wird bis zum Tag meines Todes bei mir sein.

Abtreibung ist ein Alptraum von seiner besten Seite, keine Frau will das durchmachen. Wir müssen jedoch dafür kämpfen, dass unsere Rechte und unsere Gesundheit gewahrt bleiben. Ich wollte nie über diese Erfahrung sprechen. Aber ich kann nicht schweigen, wenn so viel auf dem Spiel steht.

Er machte deutlich, dass er sich der Abtreibungskampagne anderer Hollywood-Stars wie Busy Phillips und Jameela Jamil anschließt, die ebenfalls ihre Geschichten geteilt haben.

STARS Special - Resident Evil: Retribution - Moskau Premiere (November 2019)


Top