Kim Kardashian kämpft darum, eine Frau rauszuholen und besucht sogar Trump

post-title

Der Star von Reality-Show Der berühmteste aller Zeiten, Kim Kardashian West, überraschte das Internet mit einem interessanten Besuch beim Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump. Da es sich um sehr kontroverse Charaktere handelte, dauerte es nicht lange, bis die Meme verschwanden. Kardashians Besuch im Weißen Haus verbarg jedoch einen wichtigen Grund, der nichts mit Witzen zu tun hatte.

Kim versucht, eine 62-jährige Frau aus dem Gefängnis zu entlassen, die seit zwei Jahrzehnten ohne Bewährung eine lebenslange Haftstrafe verbüßt. Alice Marie Johnson wurde wegen Drogenhandels ohne Vorgeschichte oder Gewalttaten verhaftet, hat aber als Bundesfall keinen Zugang zu Bewährungshilfe. Kardashian lernte Alices Geschichte dank eines Blog-Interviews Mic, und in einem Video erzählt dies seine Version der Tatsachen und seinen Wunsch, Freiheit zu erlangen.



Als ich meinen Job verlor, hatte ich finanzielle Probleme und traf die Entscheidung meines Lebens, um leichtes Geld zu bekommen. Ich bin in ein Netzwerk mit Drogendealern gekommen.

Der Fall von Alice Marie Johnson erregte Kims Aufmerksamkeit

Als ich von Alice 'Fall hörte, rief ich meinen Anwalt Shawn Chapman an, den ich seit 20 Jahren kenne. Wir machten uns auf den Weg zu einer Mission: Wir würden alles tun, um seine Geschichte ans Licht zu bringen. Er hat mehr als zwei Jahrzehnte hinter Gittern verbracht und ich denke, er verdient eine zweite Chance im Leben.

Ehrlich gesagt, an dem Punkt, an dem ich in meinem Leben bin, befriedigt es mich nicht mehr so ​​wie früher, jetzt rauszugehen und mein Geld für materielle Dinge auszugeben. Ich bin in einer ganz anderen Phase und ich denke, wenn ich wenigstens einmal jemandem helfen könnte, würde ich mein Herz voller fühlen.



Es gab einen Grund, warum ich zu der Zeit auf Twitter war, als ich seine Geschichte kannte, und nicht den ganzen Tag, an dem ich telefonieren kann. Alices Fall war dazu bestimmt, meinen Weg zu kreuzen.

Von diesem Moment an bestand Kims Ziel darin, ein neues Anwaltsteam für Alice zu gewinnen und mit dem Weißen Haus zu kommunizieren. Der erste Kontakt bestand mit John Kushner, Trumps Schwiegersohn, der zu dieser Zeit an Reformen der Strafjustiz arbeitete. Die Tatsache, dass Kardashian Alices Fall ins Rampenlicht stellte, ermöglichte es, über die mögliche Vergebung des 62-jährigen Sträflings zu sprechen.

Endlich, am Mittwoch, 30. Mai, der Star von Mit den Kardashians Schritt halten Er hatte Zugang zum Weißen Haus, wo er das Thema zuerst mit Ivanka Trump und ihrem Ehemann John Kushner diskutierte und später mit dem Präsidenten das ovale Büro besuchte.



Im Moment geht es nicht um Trumps schlechten Ruf

Kardashian gibt zu, dass sie das Missfallen der amerikanischen Bevölkerung gegen den Präsidenten kennt, da nicht jeder den Präsidenten unterstützt, sie es jedoch vorgezogen hat, einen objektiven Weg einzuschlagen und sich nur auf Johnsons Fall zu konzentrieren:

Ich konzentriere mich nur auf die Reform der Strafjustiz und helfe jeweils einer Person. Da das Weiße Haus bisher sehr offen für meine Anrufe war, bin ich sehr dankbar dafür. Ich werde nicht aufhören, nur weil die Leute Trump nicht mögen.

Es ist noch nicht bekannt, ob der Präsident Alice Marie Johnson die Begnadigung gewähren wird. Wir hoffen jedoch, dass Kims Arbeit die Freiheit einer Frau schafft und erhält, die trotz ihres Fehlers ein vorbildliches Verhalten im Gefängnis ohne Sanktionen beibehält. disziplinarisch und das ist keine Gefahr für die Gesellschaft.

Neun Kilo weniger: Kim Kardashian verrät Fitness-Geheimnis (September 2020)


Top