Das indonesische Dorf ist kein grauer Ort mehr und wird zum Regenbogendorf

Kampung Pelangi ist eine kleine Stadt in Randusari, Indonesien, die beschlossen hat, den Tourismus in der Region in die Luft zu jagen. Die lokale Regierung investierte 23.000 US-Dollar in die Positionierungskampagne, die den Namen der ehemals gräulichen Stadt Kampung Wonosari in Aldea del Arcoiris (Kampung Pelangi) änderte, und schmückte jeden Ort der Stadt mit Farben.

Die Stadt fällt mit ihren 223 Häusern auf, die in ihren Fassaden Regenbogentöne und Bilder von Luftballons, freundlichen Monstern oder geometrischen Zeichnungen von tausend Formen zeigen.

Gemeinschaftsanstrengung

Um den Effekt zu erzielen, wurde jedes Gebäude in drei oder mehr Farben gestrichen, von den Decken über die Türen und Fenster bis hin zu den öffentlichen Bereichen und den Straßenmöbeln.

Die Umwandlung lag in der Verantwortung der Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Indonesian Builders Association und dem Bürgermeister von Semarang.

Sofortige Ergebnisse

Die Initiative hat sich positiv auf die lokale Wirtschaft und die kleinen Unternehmen der Einwohner ausgewirkt.

Touristen sind angekommen und ihre Fotos überfluten vor allem die Netze Instagram.

Die spezialisierten Standorte für Reisen nach Indonesien haben diese eigenartige und farbenfrohe Stadt bereits in ihre Kataloge aufgenommen.

Und jeder Raum ist zu einer leeren Leinwand für Künstler und junge Schöpfer geworden.

Was folgt

Nur der Boden der Straßen bleibt grau und die lokale Regierung erwägt Investitionen, um den Rest der Häuser zu streichen und den Fluss zu säubern, der das Dorf durchquert.

Das geht? Dieser Mann zahlt keine Steuern | Galileo | ProSieben (August 2019)


Top