Pfadfinderinnen begegnen Neonazis in Europa und senden eine eindringliche Botschaft: Wir werden Ihre Kinder großziehen

post-title

Fremdenfeindlichkeit ist Ablehnung, Hass oder Feindseligkeit gegenüber Ausländern oder fremden Dingen. Leider gibt es in unserer Gesellschaft viele Anzeichen von Rassismus, der intolerant und unempfindlich gegenüber den Kriegen ist, die den Planeten heimsuchen.

Glücklicherweise werden wir bei Menschen, die bereit sind, für die Menschenrechte zu kämpfen, immer Anzeichen von Mut und Sensibilität finden. Dies ist der Fall einer jungen Frau PfadfinderDer der Gerechtigkeit unterworfene sah sich einem wütenden Neonazi-Mann gegenüber, der marschierte, um seine Eigenart zu demonstrieren.

Proteste gegen Einwanderer

In Brünn, der zweitgrößten Stadt in der Tschechischen Republik, wurde am 1. Mai eine rechtsextreme Gruppe namens DÄ? Lnická mláde? DM (Arbeiterjugend) beschloss, einen Marsch gegen die Europäische Union und Einwanderer mit dem Titel abzuhalten Europa, heb auf.

Gleichzeitig wurde es durch einberufen Facebook zu einem zweiten Marsch namens: Wir wollen keine Neonazis in Brünn. Seine Absicht war es, in einem friedlichen Protest einen Gegenmarsch durch die Straßen der Stadt durchzuführen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

In dem Moment, in dem sich beide Gruppen einig waren, entstand eines der emblematischsten Bilder, das sich zu einer Ikone gegen diese Art von Hassshows auf internationaler Ebene entwickelt hat: ein junger Mann Pfadfinder genannt Lucie Myslíková, 16, vor einem sichtlich wütenden Neonazi.

Mit ruhigem Gesicht und einem Schild mit der Aufschrift: Wir werden Ihre Kinder großziehen. Das Mädchen sprach zuversichtlich und mit unerschütterlicher Entschlossenheit mit dem Demonstranten.

Das Mädchen ließ sich nicht einschüchtern

Das kraftvolle Bild wurde von Vladimir Ä? I? Manec, einem Computerprogrammierer, aufgenommen.

Es passiert jeden 1. Mai, unsere Stadt ist das Hauptaugenmerk dieser extremistischen Gruppen. Pazifistische Aktivitäten werden immer organisiert, voller Musik und Tänze auf der Straße, um ihnen den Weg zu versperren - sagt Ä? I? Manec.

Es wurde ein virales Bild

Das umstrittene Image ist dank des Einflusses sozialer Netzwerke, die dazu beigetragen haben, diese Art von Fotografien zu popularisieren, die die gewaltfreien Straßenproteste zeigen, die von fremdenfeindlichen Gruppen genannt werden, um die ganze Welt gegangen.

Das Mädchen blieb fest und stolz und brachte sehr tiefe Argumente zum Ausdruck. Ich konnte das ganze Gespräch nicht hören, aber sie sprachen über das Konzept von Nation, Nationalismus, Flüchtlingen und Einwanderung - sagte er CNN.

In diesem Video sehen Sie Lucies Temperament

Das Foto wurde von der Weltorganisation der Pfadfinder auf ihrer Facebook-Seite mit folgender Botschaft geteilt: Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, darunter Pfadfinder, gingen während einer rechtsextremen Demonstration auf die Straße, um die Werte von zu unterstützen Vielfalt, Frieden und Verständnis. Eine bessere Welt schaffen!

Immer mutigere Frauen

Lucies Vorgehen schließt sich dem anderer bekannter Frauen an, die sich in verschiedenen Teilen der Welt mit den Rechten der Menschen auseinandergesetzt und diese verteidigt haben. wie der von Saffiyah Khan, der in Birmingham mit einem Lächeln einem fremdenfeindlichen Demonstranten gegenüberstand.

Ein Werbespot, der Kontroversen auslöste

Eine der umstrittensten Kampagnen der letzten Zeit war die mit Kendall Jenner, die Pepsi absagen musste. Es deutet darauf hin, dass jede Art von Protest mit einer Erfrischung dieser Marke enden könnte. Die Werbung zeigt Kendall als politische Heldin, die einen Protest mit einem Pepsi beendet.

Die Märsche mit rassistischen Untertönen enden vielleicht nicht mit einer Soda, aber wir brauchen mutigere Mädchen wie Lucie, die mit ihrer Präsenz und Stärke gezeigt hat, dass nichts Angst oder Hass rechtfertigt.

Osterlager in Friedensau (August 2019)


Top