Es gibt jeden Tag mehr Frauen, die keine Mütter werden wollen, und die Gesellschaft muss das akzeptieren


post-title

Mutterschaft ist ein Wunsch und keine Verpflichtung, und dies wird immer mehr Frauen bewusst. Aber auch in diesen Tagen gibt es Menschen, die Angst vor denen haben, die es wagen, diese Pläne und sozialen Konditionierungen zu brechen. Es ist fast unmöglich, all diesen Bildern zu entkommen, die die Mutterschaft verherrlichen, als ob es die einzige Option wäre.

Zu sehen, wie eine Frau für sich sorgt und ein Baby füttert, ist eine der schönsten Shows im Leben, und die Welt ist dank der großherzigen Frauen, die die Mutterschaft ernst nehmen, ein besserer Ort. Es gibt aber auch die andere Art von Frauen, die keine Mutter sein wollen. Als Hanna Blum, eine 39-jährige Führungskraft aus Kalifornien, die in einem Interview für das Portal Würdig Er äußerte sich zu diesem Thema.



Er will kein Mitleid verursachen

Hanna ist eine Frau, die sich entschieden hat, keine Kinder zu haben und mit dieser Entscheidung glücklich lebt. Sie findet jedoch immer noch Leute, die Mitleid mit ihr haben, wie an einem Tag, als sie einen Film ausleihen wollte.

Nach einem kurzen Gespräch mit dem Mann, der vor mir in der Leitung stand, sagte ich ihm, ich hätte keine Kinder. Ich war schockiert, dass eine Frau wie ich keine Kinder hatte und schaute mich mit Mitgefühl an, während sie sich entschuldigte. Tatsache ist, dass ich keine Kinder haben möchte.

Wer keine Kinder haben will, bedeutet nicht, dass er Kinder hasst



Hanna wuchs in einer Familie mit sechs Kindern auf und kümmerte sich mit 15 Jahren um zweijährige Zwillinge und ihren dreijährigen Bruder. Es war ein Job, den sie liebte. Er badete sie, sang sie, las sie und küsste sie. Es war sehr lustig Noch heute verbringt Hanna gerne Zeit mit den Kleinen ihrer Freunde. Mit anderen Worten, er liebt Kinder, möchte sie aber nicht die ganze Zeit bei sich haben.

Kinder nicht wollen heißt nicht, egoistisch zu sein

Es ist sehr leicht für die Leute, es als egoistisch zu bezeichnen, denn ein guter Vater zu sein bedeutet, die Bedürfnisse Ihrer Kinder vor Ihre zu stellen, oder? Hanna denkt nicht dasselbe.

Ich bin der Freund, der um Mitternacht zu dir nach Hause geht, weil dein Freund bei dir gelandet ist. Ich melde mich auch viele Stunden in der Woche freiwillig zur Beseitigung von Abfällen aus dem Meer, arbeite in Notunterkünften und sammle Spenden, um ein Heilmittel für Krebs zu finden. Ich denke nicht, dass das Egoismus ist.



Sollten wir nicht diejenigen feiern, die nicht Eltern sein wollen?

Vater sein ist schwer und jeder weiß es. Mütter und Väter verdienen alle Ehre der Welt, diese wichtige und herausfordernde Aufgabe zu erfüllen. Aber wenn jemand das Gefühl hat, keine Kinder haben zu wollen, sollten wir dann nicht stolz darauf sein, dass er sich darüber im Klaren ist? vorher zu versuchen, ein Baby zu haben? Denk darüber nach.

Schreckliche Folgen von Übergewicht (Januar 2022)


Top