Die neue Kollektion von Carolina Herrera ist von der farbenfrohen mexikanischen Folklore inspiriert

post-title

Mexiko ist dank seiner wunderschönen und farbenfrohen Szenen eine unerschöpfliche Inspirationsquelle. Deshalb hat Wes Gordon, Creative Director von Carolina Herrera, beschlossen, eine Kollektion fröhlicher und lebendiger Kleidungsstücke zu kreieren, die die Seele des lateinamerikanischen Landes widerspiegeln.

Resort 2020 Es ist das Ergebnis des Einflusses Mexikos auf die Modewelt, in der die Marke eklektische Drucke und innovative Silhouetten kombiniert, um die Lebensfreude und die pulsierende Energie mexikanischer Frauen widerzuspiegeln.

Darüber hinaus erstellte die Marke eine Wiedergabeliste auf Spotify, um die Kleidung zu ergänzen und die perfekte Atmosphäre für eine Latin-Party zu schaffen. Es enthält Künstler wie Los Polares, The Yetis, Plastilina Mosh und Celia Cruz.

Inspiriert von Latino-Partys ist die Resort 2020-Kollektion eine lebendige Mischung aus kräftigen Farben und lebendiger Energie, die ihre Inspiration in der Carolina Herrera von 1970 findet. Vom brasilianischen Stil von Os Mutantes bis nach Durango (Mexiko) mit Los Dug Dugs. Diese Art von Musik inspiriert Sie, in Costa Rica zu surfen, bevor Sie in dem farbenfrohen Cartagena Halt machen.

Trotz ihrer Schönheit hat die Sammlung bei den Nutzern sozialer Netzwerke Aufsehen erregt, die die Marke der kulturellen Aneignung beschuldigen und fordern, den Schutz des kulturellen Erbes als kollektives Recht, das über den wirtschaftlichen Nutzen hinausgeht, gesetzlich zu regeln und das anzuerkennen Arbeit und Urheberschaft indigener Völker und Gemeinschaften.

Carolina Herrera ist nicht die erste Marke, der Plagiate vorgeworfen werden. Im Jahr 2018 präsentierte Michael Kors in seiner Frühlingsshow ein Herren-Sweatshirt, dessen Inspiration das handwerkliche Design eines typischen mexikanischen Folklore-Kleidungsstücks namens war Jargon Der Ärger eskalierte, als bekannt wurde, dass der Preis für das Marken-Sweatshirt 20.000 Pesos betrug, während es in Mexiko für rund 200 Pesos verkauft wurde.

Obwohl die Inspiration offensichtlich ist, ist es nach Ansicht einiger Organisationen unmöglich, die Situation zu regulieren, da die Entwürfe nicht von den indigenen Gemeinschaften registriert werden und außerdem die Tatsache, dass es sich um eine kollektive und keine individuelle Kunst handelt, deren Schutz behindert.

euronews le mag - Streifen, Muster und bunte Farben (Oktober 2019)


Top