Beschuldigter Kinderarzt, mehr als 400 Kinder in Pakistan mit HIV infiziert zu haben

post-title

Die angebliche Nachlässigkeit eines Arztes in Larkana, Pakistan, infizierte mehr als 400 Kinder und Erwachsene mit HIV. Die Behörden begannen Tage, um Viren in der gleichen Region zu entdecken und herauszufinden, ob weitere Fälle vorliegen, in denen andere Maßnahmen ergriffen werden müssen .

Beamte des betreffenden Landes haben nach Angaben von Sikandar Memon, Direktor des AIDS-Bekämpfungsprogramms in der Provinz Sindh, 13.800 Menschen untersucht. Der Wächter.

Hunderte von Patienten und deren Eltern drängten sich vor dem einzigen medizinischen Zentrum zusammen, das die relevanten Tests und Behandlungen durchführt. Die Besorgnis ist offensichtlich.

Der Arzt, Muzaffar Ghangharo, ist HIV-positiv, wurde Ende des Vormonats festgenommen und hat die Anschuldigungen zurückgewiesen, obwohl nicht bekannt ist, was mit ihm in rechtlichen Angelegenheiten geschehen wird.

Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von 60 Prozent, dass sich das Virus verbreitet hat, was auf die Wiederverwendung einer ansteckenden Spritze zurückzuführen ist, sodass Mitglieder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in das Gebiet gezogen sind, um die Fälle zu untersuchen und sie aufzuspüren .

Die Zahlen sind alarmierend: Von den 207 Millionen Einwohnern Pakistans sind 150.000 Menschen mit HIV infiziert, von denen 3.000.500 nach Angaben der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2017, in dem sie infiziert wurden, jünger als 14 Jahre sind 20.000 Menschen, die höchste Zahl seit Beginn der Fallzählung im Jahr 1990, so die Angaben von EFE und AP.

2003 kam es in Pakistan zum ersten Mal zu einem HIV-Ausbruch, bei dem in der Stadt Larkana Drogen injiziert wurden. Umfragen ergaben, dass 17 von 175 Personen HIV-positiv waren. Derzeit breitet sich das Virus in Pakistan schnell aus, insbesondere unter Drogenabhängigen und Menschen, die Prostitution praktizieren.

ORF-Doku 1984: Unwertes Leben – NS-Psychiatrie in Österreich, Film von Peter Nausner (September 2019)


Top