6 Gewohnheiten, die Menschen mit Depressionen gemeinsam haben und die Ihnen dabei helfen, sie zu erkennen


post-title

Depression ist eine Krankheit, obwohl viele Menschen sich weigern, sie als solche zu akzeptieren. Es ist auch viel gefährlicher als Sie denken, und nur diejenigen, die es durchgemacht haben, wissen, wie schwierig es ist, im Leid voranzukommen.

Manchmal verwechseln wir Depressionen mit anderen Krankheiten oder minimieren sie, indem wir sicherstellen, dass es einfach eine schlechte Zeit oder ein trauriger Tag ist. Es gibt jedoch Muster oder bestimmte Merkmale von Depressionen, die darauf hindeuten, dass sie nicht vorübergehend sind und dass die Krankheit als solche gelebt wird. Dies sind 6 Gewohnheiten, die Menschen mit Depressionen haben und die Ihnen dabei helfen, sie zu identifizieren.

1. Sie streben danach, gut auszusehen und sogar glücklich auszusehen



Wir glauben fälschlicherweise, dass Menschen mit Depressionen die ganze Zeit in ihrem Zimmer weinen. aber so ist es nicht. Obwohl Depressionen durch einen Zustand tiefer Trauer gekennzeichnet sind, lernen Menschen mit dieser Krankheit, ihre Stimmung zu ändern und scheinen etwas zu sein, was nicht der Fall ist. Eine Person mit Depression mag von außen lächeln, aber von innen hat sie eine weggeworfene Seele. Die Persönlichkeit des Individuums kann variieren und manchmal sind die glücklichsten Menschen diejenigen, die eine Hölle in sich leben.

2. Sie erleben oft ein Gefühl der Verlassenheit, wenn sie allein gelassen werden



Menschen, die noch nie an dieser Krankheit gelitten haben, wissen, dass Menschen Dinge zu tun haben: Arbeit, Studium, Familie, Freunde; oder dass sie einfach lieber nach Hause gehen, um sich auszuruhen, und das ist in Ordnung. Menschen mit Depressionen können dies jedoch nicht verstehen, und wenn sich eine Person aus irgendeinem Grund von ihnen entfernt, fühlen sie sich mehr verlassen als normal. Es ist die Einsamkeit, die Qual, die Traurigkeit, sich verlassen zu fühlen, auch wenn man diese Person in ein paar Stunden oder am nächsten Tag wieder sieht.

3. Sie haben ein Talent, Geschichten zu erfinden

Vom Einfachsten zum Kompliziertesten. Geschichten, um Dinge zu verbergen, wie zum Beispiel Wunden in seinen Armen; zu vermeiden, irgendwohin zu gehen oder jemanden zu sehen; nicht zur Arbeit zu gehen oder einfach nicht zu essen. Menschen mit Depressionen müssen in der Regel viele Realitäten abdecken, weil sie so kompliziert sind, dass sie nicht offen darüber sprechen können.



4. Ihre Schlaf- und Essgewohnheiten sind gestört

Schlafen und Essen sind Grundbedürfnisse des Menschen, und wenn sie verändert werden, sind dies Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Wenn eine Person an Depressionen leidet, schwanken ihre Ess- und Schlafgewohnheiten im Extremfall: Sie schlafen viel oder sie schlafen nicht. Sie essen viel oder verbringen ganze Tage ohne zu schmecken.

5. Sie denken viel über Leben und Tod nach

Depression bedeutet nicht, immer an Selbstmord zu denken, aber es ist sicher, dass Menschen, die an dieser Krankheit leiden, oft viel über Leben und Tod nachdenken. Dinge werden ständig hinterfragt, wie: Was mache ich hier? Was ist der Sinn des Lebens? Gibt es einen Gott? Was ändert sich, wenn ich sterbe? Oder ähnliche Dinge.

6. Sie neigen dazu, talentierte und ausdrucksstarke Menschen zu sein

Viele der berühmten Persönlichkeiten als Künstler, Musiker, Maler, Schriftsteller und andere leiden unter Depressionen. In der Kunst finden sie eine Fluchtmöglichkeit für das, was sie leben. Depressionen zu haben bedeutet, mit Ihrer Seele in Kontakt zu sein, wachsamer zu sein, was mit Ihnen und Ihrer Umgebung passiert. In all diesen Dingen finden Sie die Inspiration, um großartige Dinge zu erschaffen.

10 Frühzeichen für eine giftige Beziehung (Januar 2020)


Top