5 Gründe, warum Kindererziehung heute eine Herausforderung ist Elternschaft steckt in der Krise!


post-title

Eltern haben Angst, ihre Kinder zu korrigieren und fühlen sich unwohl, sagt Emma Jenner, eine Schriftstellerin englischer Herkunft, die auch eine Ausbildung als Kindermädchen mit mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrung hat.

Für sie ist das Panorama in den letzten Jahren besorgniserregend. Der Mitarbeiter von Huffinton Post ist sich sicher, dass die Vaterschaft aus verschiedenen Gründen in einer Krise steckt, von denen fünf nach seinen eigenen Worten die schwerwiegendsten sind:

1. Wir haben Angst vor unseren Kindern

Normalerweise mache ich einen Test, bei dem ich beobachte, wie Eltern ihren Kindern morgens das Frühstück servieren. Wenn das Kind sagt: Ich will die rosa Tasse, nicht die blaue, auch wenn die Mutter die Milch schon blau geleert hat, beobachte ich aufmerksam die Reaktionen der Eltern. Fehler! Wovor hast du Angst, Mama? Wer ist hier zuständig? Lassen Sie ihn einen Wutanfall auslösen, wenn er möchte, und sich zurückziehen, damit Sie nicht auf ihn weinen müssen. Bitte überarbeiten Sie das Konto nicht, nur um es zufrieden zu stellen. und vor allem: überlege, was du ihm beibringst, wenn du ihm gibst, was er will, nur weil er angegriffen wird.



2. Wir haben die Erwartungen gesenkt

Wenn sich Kinder öffentlich oder privat schlecht benehmen, zucken die Eltern nur mit den Schultern, als ob sie sagen würden: So sind Kinder. Ich versichere Ihnen, dass es nicht so sein sollte. Kinder sind in der Lage, viel mehr zu leisten, als Eltern allgemein von ihnen erwarten. Glauben Sie nicht, dass ein Kind beim Abendessen in einem Restaurant sitzen bleiben kann? Nichts davon. Denken Sie, dass ein Kind den Tisch nicht ohne Aufforderung putzen kann? Wiederum ist es nicht so: Der einzige Grund, warum er sich nicht benimmt, ist, dass ihm nicht beigebracht wurde, wie man es macht, und Sie erwarten nicht, dass er es tut. Es ist ganz einfach: Erhöhen Sie Ihre Erwartungen und Ihre Kinder werden sie erfüllen.



3. Wir haben die lokalen Gepflogenheiten verloren

Früher war es Zeit für Busfahrer, Lehrer und andere Eltern, einen offenen Brief zu haben, um unhöfliche Kinder zu korrigieren. Sie waren die Augen und Ohren der Eltern, als die Kinder nicht in Sicht waren und jeder half, Kinder richtig zu erziehen. Alle unterstützten Menschen. Wenn jemand, der nicht der Vater der Kinder ist, es wagt, das zu korrigieren, sind die Eltern verärgert. Sie möchten, dass ihr Kind perfekt aussieht und akzeptieren deshalb nicht, dass Lehrer oder andere Personen etwas anderes sagen. Sie werden wütend und gehen, um mit dem Lehrer zu sprechen, anstatt ihr Kind dafür zu disziplinieren, dass es sich nicht im Unterricht benimmt. Sie haben das Gefühl, dass sie der Welt ein perfektes Bild vermitteln müssen, und leider verstärkt sich ihre Unsicherheit, weil sich viele Eltern gegenseitig beurteilen. Wenn ein Kind einen Wutanfall bekommt, wenden sich alle Augen missbilligend der Mutter zu. Stattdessen sollte es unterstützt werden, da es sehr wahrscheinlich ist, dass der Wutanfall einsetzt, weil er keinen Forderungen des Kindes nachgibt.



4. Wir verlassen uns auf Verknüpfungen

Ich finde es wunderbar, dass Eltern auf Flügen oder langen Reisen zur Arztpraxis alle Arten von elektronischen Geräten zur Verfügung haben. Es ist auch toll, dass wir Lebensmittel online bestellen und gesundes Essen in der Mikrowelle erwärmen können. Eltern sind beschäftigter als je zuvor, und ich bin dafür, die Dinge bei Bedarf einfacher zu machen. Abkürzungen können aber auch rutschiges Gelände sein. Wenn Sie sehen, wie gut Caillou Ihr Kind auf dem Flug unterhält, sollten Sie es nicht in Versuchung führen, wenn es sich in einem Restaurant befindet. Sie müssen lernen, sich selbst zu unterhalten. Sie müssen lernen, dass nicht alle Speisen in weniger als drei Minuten heiß und fertig sind. Idealerweise lernen sie auch, sie zuzubereiten. Babys sollten lernen, sich zu beruhigen, anstatt sich auf einen vibrierenden Stuhl zu setzen, wenn sie schlechte Laune haben. Kinder müssen bei jedem Sturz aufstehen, anstatt nur die Arme zu Mama oder Papa zu heben. Bringen Sie den Kindern bei, dass Verknüpfungen helfen können, dass es jedoch eine große Befriedigung ist, Dinge ruhig zu tun.

5. Eltern stellen die Bedürfnisse ihrer Kinder über ihre eigenen

Auf natürliche Weise neigen Eltern dazu, sich zuerst um ihre Kinder zu kümmern, und das ist gut für die Evolution. Ich bin ein Befürworter, einen Zeitplan aufzustellen, der den Bedürfnissen der Kinder entspricht, und Praktiken wie das Füttern und Anziehen der ersten Kinder. Aber die Eltern sind jetzt weit gegangen und haben ihren Kindern ihre eigenen Bedürfnisse und ihre psychische Gesundheit völlig unterbreitet. So ist es üblich, dass viele Mütter immer wieder vom Bett aufstehen, um die Launen des Kindes zu befriedigen, oder Eltern, die alles verlassen und von einem Ende zum anderen in den Zoo rennen, um ihrer Tochter etwas zu trinken zu bringen. Es ist nichts Falsches, wenn Sie aufstehen und Ihrem Kind nachts ein weiteres Glas Wasser geben. Es ist nichts Falsches, wenn der Vater im Zoo sagt: Natürlich können Sie etwas trinken, aber Sie müssen warten, bis wir zum nächsten Soda-Brunnen gelangen .Es ist nichts Falsches daran, das Wort nicht ab und zu zu verwenden, es ist nichts Falsches daran, Ihr Kind zu bitten, sich nur für eine Weile zu unterhalten, weil Mama gerne privat auf die Toilette gehen oder in einer Zeitschrift blättern möchte.

Ich fürchte, wenn wir diese fünf gravierenden Fehler nicht bald korrigieren, werden die Kinder, die wir jetzt großziehen, arrogant, egoistisch, ungeduldig und unhöflich werden. Es wird nicht seine Schuld sein, sondern unsere. Wir bringen ihnen nie etwas anderes bei, wir erwarten nie mehr von ihnen. Wir wollten nie, dass sie sich unwohl fühlen und wenn es unvermeidlich ist, sind sie nicht vorbereitet. Also bitte, Eltern und Betreuer aus aller Welt, ich bitte Sie, mehr von den Kindern zu fordern. Dass sie mehr von ihnen erwarten, dass sie ihre Kämpfe teilen, dass sie weniger geben und dass wir uns gemeinsam darauf vorbereiten, in der realen Welt und nicht in der geschützten Welt, die wir für sie geschaffen haben, erfolgreich zu sein.

Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version) (Februar 2020)


Top