13 Unbestreitbare Regeln, die Meghan Markle während ihrer Schwangerschaft befolgen muss

post-title

Vor einigen Monaten haben Meghan Markle und Prince Harry offiziell eine Nachricht angekündigt, die bereits von vielen vermutet wurde: eine Schwangerschaft. Die Herzogin von Sussex trug häufiger weite Kleider, als sie bei einer öffentlichen Veranstaltung auftrat, und das löste in den Medien Alarm aus. Glücklicherweise meldete der Palast am Morgen des 15. Oktober, dass sie auf ihren ersten Erben warteten.

Markle hat eine Tragzeit von vier Monaten und das ist alles, was wir bisher wissen, außer natürlich den Regeln, die eingehalten werden müssen, bis das Baby geboren wird. Das Paar muss ein spezielles Protokoll einhalten, beispielsweise, dass es das Geschlecht nicht kennt und ihm noch keinen Namen gibt. Vor allem die Herzogin von Sussex muss sich jedoch an bestimmte Regeln halten. Möchtest du sie kennenlernen? Hier sind sie



1. Sie werden keine haben Babyparty (obwohl du es nicht brauchst)

Die Partys, die vor der Geburt des Kindes durchgeführt werden, sind sehr verbreitet und dienen dazu, dass die Freunde und Verwandten der werdenden Mutter spielen und eine schöne Zeit an ihrer Seite haben können. Zusätzlich bringen die Gäste ein kleines Geschenk für das Baby mit. In der königlichen Familie sind sie jedoch verboten.

Die Wahrheit ist, dass sie sehr reich sind, so dass eine Party, um das Baby willkommen zu heißen, unangemessen ist, weil es nichts gibt, was sie nicht kaufen können.

2. Ausflüge sind begrenzt



Die königliche Familie ist sehr streng in Bezug auf Reisen und es wird aus Sicherheitsgründen empfohlen, dass die schwangere Frau nur minimale Auslandsreisen unternimmt. Aber Meghan und Harry sind immer die Ausnahme, sie haben sogar ihre Schwangerschaft angekündigt, als sie in Sydney waren. Vielleicht ist das ein Zeichen, dass sie diese Regel auch beiseite lassen werden.

3. Sie können das Geschlecht des Babys nicht offenbaren

Laut der Zeitschrift Marie ClaireDies ist ein Standardverfahren, das alle Familienmitglieder befolgen sollten. Tatsächlich müssen zukünftige Eltern auch im Dunkeln bleiben. Prinzessin Diana war eine der wenigen Royals, die das Geschlecht ihrer Kinder entdeckten und Charles immer noch nichts davon erzählten.

4. Meghan wird ein Team von Hebammen haben



Sie wird wahrscheinlich wie Kate in einem Krankenhaus zur Welt kommen, aber sie wird ein Team von Hebammen sowie Ärzte, Krankenschwestern, Kinderärzte und den echten Gynäkologen haben. Die Hebammen ihrerseits müssen drei Monate vor der Geburt des Kindes Wache halten.

5. Die Ausschnitte sind für die Herzogin verboten

Obwohl sich die königliche Mode über die Umstandsmäntel hinaus entwickelt hat, hat sich eine Regel nicht geändert. Schwangere dürfen keine Spaltung zeigen, weil sie die falsche Botschaft senden und zurückhaltender sein müssen.

6. Königin Elizabeth II. Muss als Erste wissen, wann das Baby geboren wird

Der erste Anruf von Prinz Harry und Meghan nach der Geburt seines Babys sollte bei der Königin sein. Nachdem sie informiert wurden, können andere Familienmitglieder, Freunde und die breite Öffentlichkeit die Neuigkeiten erfahren.

7. Der Palast wird dem Alten eine offizielle Ankündigung machen

Es wird außerhalb des Buckingham Palace platziert und zeigt das Geschlecht des Babys, das Geburtsdatum und die Geburtszeit an. dann erfolgt die ankündigung über soziale netzwerke.

8. Ein Stadtschreier wird die Geburt in London ankündigen

Seit dem Mittelalter hat ein offizieller Stadtschreier die Ankunft eines echten Babys in London angekündigt. Tony Appleton war der Schreihals, der die Ankunft von Prinzessin Charlotte ankündigte; Lassen Sie uns abwarten, wer diesmal sein wird.

9. Es wird eine echte Begrüßung mit 62 Waffen geben, um die Ankunft des Babys zu feiern

Wie bei den Kindern von Kate und William wird das Sussex-Baby Fanfaren erhalten, 62 Waffen im Tower of London salutieren und ungefähr 10 Minuten dauern.

10. Sie werden keinen Nachnamen haben

Viele königliche Babys erhalten mehr als einen Namen, aber keiner hat einen offiziellen Nachnamen. Königin Elizabeth II. Wählte Mountbatten-Windsor 1960 als Nachnamen, um seine Abstammung von der des Hauses Windsor zu trennen. Trotzdem sind Nachnamen optional und werden nur sehr selten verwendet.

11. Der erste offizielle Auftritt des Babys findet bei der Taufe statt

Die Menschen werden das Gesicht des Babys erst nach ihrer Taufe sehen können. Normalerweise geschieht dies in den Tagen oder Wochen nach der Geburt, obwohl es keine festgelegte Zeit gibt, in der es durchgeführt werden sollte. Jedes Baby trägt ein traditionelles Kleid, das seit acht Generationen die Jahre der Monarchie überdauert hat.

12. Die Eltern haben Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub

Prinzessin Kate machte nach der Geburt Ludwigs fünf Monate Pause. Es wird festgestellt, dass echte Mütter sechs Monate Urlaub nehmen; Auf der anderen Seite machen die Eltern eine kürzere, unbezahlte Pause.

13. Meghan sollte gleich nach der Entbindung ein glamouröses Foto machen und das Baby der Öffentlichkeit vorstellen

Die Fotos, wie sie Prinzessin Kate auf den Stufen des Krankenhauses gemacht hat, sind eine Tradition, der alle königlichen Mütter folgen sollten, was definitiv keine andere Frau auf der Welt erreichen kann.

"Herzogin Meghan spielt eine Rolle – und das ist gefährlich" (Dezember 2020)


Top