10 Dinge, die Sie über ein Baby wissen müssen?

post-title

Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, habe ich eine Million Nächte ohne Schlaf verbracht. Ich nahm meine Schwangerschaft auf die gleiche Weise wie meine Fächer am College: Lesen und Lernen über Schwangerschaft und den Besuch von Geburtskursen. Zweifellos hatte ich die Absicht, eine 10 in der Mutterschaft zu erhalten.

Dann wurde mein Baby geboren und ich fand, wie alle Frauen nach der Geburt, Stiche an Stellen, von denen ich nicht wusste, dass ich sie hatte; Meine Brüste wuchsen exponentiell und alarmierend schnell. Meine Hormone liefen um mich herum und alles, was ich denken konnte, war: Niemand hat mir davon erzählt! In den Büchern, die ich las, gab es kein Kapitel darüber!



Warum hat mir keiner davon erzählt? Die Antwort ist einfach: weil ich es nicht hören wollte. Die Wahrheit ist, dass Sie, wenn Sie schwanger sind, nur darüber sprechen möchten: Schwangerschaft, Kleidung, clevere Windeln und Accessoires für das Baby. Niemand sagt Ihnen, dass die Geburt buchstäblich der Anfang ist.

Hier sind zehn Dinge, die mir jemand hätte sagen sollen und von denen ich wünschte, ich hätte zugehört.

1. Wenn Sie Ihr Baby zum ersten Mal sehen oder halten, können Sie den Chor der Engel in der Ferne möglicherweise nicht hören

Möglicherweise ist der Arzt noch auf halbem Weg, um Ihren Körper zu nähen, oder eine Krankenschwester hilft Ihnen. Sie werden große Schmerzen haben und sich müder fühlen als jemals zuvor in Ihrem Leben. Es ist in Ordnung, wenn Sie nicht auf den Chor der Engel hören. Es wird Zeit sein, all diese magischen Momente mit Ihrem Baby zu verbringen.



2. Nach der Lieferung wird Ihre erste Reise ins Badezimmer eine weitere schwierige Zeit sein

Schämen Sie sich nicht, sich von jemandem helfen zu lassen: Gehen Sie nicht das Risiko ein, das Bewusstsein zu verlieren, ohne dass jemand in Ihrer Nähe ist. Seien Sie darauf vorbereitet, dass dies erst der Beginn des Verlustes Ihrer Würde als Mutter ist. Immerhin haben Sie viele Jahre vor sich, in denen Sie alleine ins Bad gehen können, aber jetzt wäre es gut, wenn Sie jemand trösten würde, wenn Sie sich zum ersten Mal um die Geburt kümmern, oder wenn die Narbe des Kaiserschnitts es Ihnen kaum erlaubt bewegen

3. Das Stillen ist nicht so einfach, wie es Ihnen gesagt wurde

Es dauert einige Zeit, bis Sie sich daran gewöhnt haben, Ihr Baby zu füttern und herauszufinden, was für Sie und Ihr Neugeborenes (das wahrscheinlich hysterisch weint) am besten funktioniert. Schmerzen in der Brust tun zuerst weh. Manchmal viel. Die Brustwarzen können knacken und bluten. Milch läuft aus, wenn das Baby nicht rechtzeitig isst, und auch die Protektoren fühlen sich nicht wohl.



Nach den ersten zwei Wochen wird alles bequemer und übersichtlicher, aber wenn das Stillen nichts für Sie ist oder einfach nicht funktioniert, ist die Art und Weise, wie Sie Ihr Baby füttern, letztendlich unbedeutend im Vergleich zu der Art und Weise, wie es gemacht wird. dass du dein Baby liebst.

4. Am vierten Tag nach der Lieferung werden Sie höchstwahrscheinlich weinen. Sehr gerne

Dies liegt normalerweise an Ihren Hormonen, aber Sie werden eine große Trauer empfinden. Sie werden sicher sein, dass Ihr Leben vorbei ist, dass Ihr Partner ein Idiot ist und dass Sie nichts richtig machen können. Du wirst ganz sicher weinen. Es ist erlaubt, aber wenn Sie weiterhin weinen und sich schlecht fühlen, suchen Sie bald Hilfe: Postpartale Depression betrifft viele Mütter.

5. Sie dürfen wochenlang keine echte Kleidung tragen

Tragen Sie einen Schlafanzug: sauber, frisch und schön, aber bleiben Sie in Ihrem Schlafanzug, es sei denn, Sie möchten kochen, putzen und Besucher empfangen. Es braucht Zeit, um ein aktives Mitglied der Gesellschaft zu werden und sich um ein anderes menschliches Leben zu kümmern, zumindest für die ersten zwei Wochen.

6. Babys schlafen nicht immer

Dies ist nicht das Ergebnis von etwas, das Sie getan haben, weil Sie als Mutter bereits ein Versager sind. Babys schlafen schließlich. Ich verspreche es. Obwohl nicht vor drei Monaten, eine fünf oder sechs Stunden hintereinander. Vergleichen Sie sich also nicht, wenn andere Eltern Ihnen sagen, dass ihre Babys schlafen: Babys sind so unterschiedlich wie Erwachsene. Aber der Schlaf bei Ihnen ist nur vorübergehend: Sie werden erschöpft sein und Sie werden verzweifeln. Denken Sie jedoch immer daran, dass Ihr Baby früher oder später schlafen wird.

7. Lassen Sie sich von niemandem glauben machen, dass Sie Ihr eigenes Baby nicht kennen, und lassen Sie sich von niemandem glauben machen, dass Sie einen schlechten Job machen

Es gibt keinen richtigen Weg, um ein guter Vater zu sein, und es gibt auch viele Wege, um ein guter Vater zu sein. Denken Sie daran: Sie müssen nicht das tun, was Ihre Mutter, Schwiegermutter oder Großmutter getan hat. Höre auf deinen Instinkt und teile NICHT mit einer anderen Mutter, die dir bekannt ist, dass es dir besser geht als dir.

8. Lehnen Sie sich an andere Mütter

Der Kontakt zu anderen Frauen, die gerade ein Baby bekommen haben, ist von entscheidender Bedeutung, auch wenn Sie nach Ihrem Mutterschaftsurlaub wieder zur Arbeit gehen. Ein Neugeborenes zu haben ist wie das erste Mal aufs College zu gehen. Es ist notwendig, andere neue Studenten zu finden, damit sie alle zusammen sein und sich gegenseitig unterstützen können.

9. Sei kein Märtyrer

Bitten Sie jemanden, Ihnen zu helfen, das Baby zu halten, während Sie duschen und ein Nickerchen machen. Es ist nicht einfach, sich daran zu gewöhnen, eine Mutter zu sein. An einem Tag bist du eine Person, die auf dich aufpasst und am nächsten Tag kannst du dein Hemd nicht richtig zuknöpfen. Hab keine Angst zu sagen: Es ist schwierig oder das ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Und das bedeutet nicht, dass Sie nicht zu 110% für den Segen dieses Kleinen dankbar sind oder dass Sie nicht vollständig in Ihr Baby verliebt sind.

10. Machen Sie viele Fotos, da Sie sich später nicht mehr an viele erinnern werden

Das erste Jahr, in dem du zum ersten Mal Mutter bist, wirst du nie wieder erleben, egal wie viele Kinder du hast. Jeder Tag ist ein Wunder. Jeder Tag ist eine Reise. Jeder Tag scheint 100 Stunden zu dauern und Ihr oder euer Kind wird in jedem von ihnen wachsen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass alles bewölkt ist, denken Sie daran, dass am Ende der Straße Lichter leuchten. Dass du merkst, was dir niemand gesagt hat, denn die meisten Dinge musst du selbst erleben. Es gibt keine Bücher oder Klassen, die Ihnen sagen, was Sie wirklich erwarten können, wenn Sie warten.

Diese 8 Dinge solltest du deinem Kind nicht beibringen (Januar 2021)


Top