10 Gründe, um Emmanuel Macron, den neuen Präsidenten Frankreichs, im Auge zu behalten

post-title

Bekannt als die Mozart der Finanzen Der neu gewählte Präsident von Frankreich, Emmanuel Macron, ist aufgrund seiner Fähigkeit, Millionengeschäfte zwischen Unternehmen abzuschließen, nicht nur in allen der Politik gewidmeten Medien in den Schlagzeilen, sondern monopolisiert auch diejenigen, die sich dem Leben widmen und Stil Warum? Einfach, ist ein Mann, der Pläne für seine Vorschläge, Denkweise und sogar für seine eigentümliche Liebesgeschichte mit seiner Frau Brigitte, die ihn 24 Jahre dauert, bricht.

Der Sohn von zwei Ärzten, der für seine Klavieraufführungen ausgezeichnet wurde und der jüngste Präsident in der Geschichte des französischen Landes (39 Jahre), wird mit Sicherheit eine Revolution in seiner Regierung auslösen, aber soziale Netzwerke gibt es bereits Eine sehr ungewöhnliche Debatte: Wer ist schöner, Justin Trudeau (Premierminister von Kanada) oder Emmanuel Macron? Sehen wir uns 10 Gründe an, zu glauben, dass der Franzose, falls er nicht gewinnt, zumindest einer der attraktivsten Männer sein wird, die für ein Land verantwortlich sind.

1. Ihre Frau ist ihm wichtig

Macron lernte Brigitte Trogneux kennen, als sie eine verheiratete Frau mit einer Bankierin, Mutter von drei Kindern, Lehrerin für Französisch und Theater in einer Jesuitenschule in Amiens war, in der Macron lebte. Er war 16 und sie war 39 Jahre alt. Später trafen sie sich wieder und 2007 heirateten sie. Brigitte ist diejenige, die sie beruhigt und obwohl sie alt genug ist, um seine Mutter zu sein, sagt er:

Bei ihrer Wahl wird Brigitte ihren Platz haben, nicht hinter oder versteckt, sondern an meiner Seite, wo sie immer war. Die Person, mit der man zusammenlebt, muss eine Rolle spielen und anerkannt werden.

2. Erkennen und schätzen Sie die Opfer anderer

Kommentieren Sie zum Beispiel, was Ihre Frau getan hat:

Der wahre Mut war sein; Großzügige und geduldige Entschlossenheit auch. Sie hatte drei Kinder und einen Ehemann. Ich für meinen Teil war Student und sonst nichts. Er wollte mich nicht wegen dem, was ich hatte, wegen einer Situation, wegen des Trostes oder der Sicherheit dessen, was ich beigetragen habe. Sie hat das alles für mich aufgegeben. Er machte sich ständig Sorgen um seine Kinder. Er hat nie etwas auferlegt, aber er hat mit Sanftmut verstanden, dass das Undenkbare auferlegt werden kann.

3. Er ist der sexy Politiker der Welt

Zum zweiten Mal in Folge Leser der Zeitschrift Glammag Sie wählten Emmanuel Macron als den erotischsten Mann der Welt.

4. Ihr Ziel, Barrieren abzubauen

Er hat dies deutlich gemacht, seit er Wirtschaftsminister der sozialistischen Regierung von Hollande war, obwohl die Idee den Gewerkschaften und Beamten nicht gefiel:

Alle Maßnahmen, die ich fördere, zielen darauf ab, die Wirtschaft flexibler und mobiler zu machen und diejenigen, die sich jetzt außerhalb der Wirtschaft befinden, in die Wirtschaft einzubeziehen. Diejenigen, die drinnen sind, diktieren die Regeln. Sie haben Organisationen, Parlamentarier, Gewerkschaften; Sie sind daran interessiert, dass das System ein geschlossenes Reservat bleibt, weil sie es leiten. Ich mache mir Sorgen um die Berufsverbände, die jede Bewegung behindern. Wer sind die Opfer? Oft handelt es sich dabei um Personen, die in das System eintreten möchten und keinen Zugriff darauf haben.

5. Zieht es vor, Ihrem Land zu dienen, das Geld verdient

So ließ er ihn in einem Kommentar sehen, den er als Wirtschaftsminister machte:

Ich entschied mich, zusammen mit François Hollande meinem Land zu dienen, als ich im Bankwesen viel reicher hätte werden können. Und das ist ein Problem für die Linke oder für das Land? Jede Nation hat ihr eigenes Tabu: In Frankreich ist es Geld; in den Vereinigten Staaten Sex. Ich kann verstehen, dass geerbtes Geld ein Problem ist, aber kein individueller Erfolg. Es wundert mich, dass die Leute von meinem beruflichen Erfolg angewidert sind. Der Erfolg zeigt, dass soziale Mobilität besteht.

6. Finanz- und Philosoph

Er studierte an der National School of Administration, war Finanzinspektor und geschäftsführender Gesellschafter der Rothschild Bank, und seine Liebe zur Philosophie veranlasste ihn, einen Master-Abschluss zu erwerben und als Redaktionsassistent für den französischen Philosophen Paul Ricoeur zu arbeiten.

7. Es ist ein Antisystemführer

Etiketten links und rechts und ihre politische Bewegung ablehnen, Im März!, ist als Zentrist katalogisiert.

8. Kennen Sie Ihre Prioritäten

Nachdem die repräsentativsten Viertel und Bezirke in Frankreich ermittelt worden waren, wurden Interviews mit Wählern durchgeführt. Diese Informationen halfen ihnen, die Prioritäten zu kennen und ihre Kampagnenplattform zu definieren.

9. Er und seine Botschaften sind positiv

Obwohl er in der Regierung von Hollande war, wusste er sich von ihm zu lösen und persönliche Botschaften zu kreieren, und diejenigen, die zuhörten, konnten sich in ihren Zielen widerspiegeln.

10. Ihre Vorschläge sind konkret

Während seiner Kampagne versprach er, 120.000 Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor abzubauen, die öffentlichen Ausgaben um 65 Milliarden Dollar zu senken und die Arbeitslosenquote auf unter 7 Prozent zu senken.Er ist ein ausgesprochener Befürworter der Mitgliedschaft Frankreichs in der Europäischen Union und setzt sich nicht nur in Frankreich, sondern auch international für die Bekämpfung des Klimawandels und des Terrorismus ein.

Gebärdensprachvideo: Generalaussprache zum Haushalt 2018 (August 2019)


Top